Steve Ballmer verlässt Microsoft. Ich bin nicht traurig darüber. Mit Microsoft und deren Produkten verbindet mich zwar nur noch bedingt der Job, aber ich habe die Geschichte dieser Firma lange verfolgt. Angefangen bei DOS 5.0 bis Windows 7 habe ich jedes Betriebssystem von MS mitgemacht. So manche Anwendung war neben Office und Visual Studio ebenfalls auf meinen Rechnern. Als Bill Gates damals gegangen ist, fand ich das persönlich tragischer. Bill hat in meinen Augen einen ähnlich starken Bezug zu „seiner“ Firma, wie es Steve Jobs für Apple hat(te).

Wie sagt man so schön? Es kann nur besser werden. Hoffen wir es, denn die Firma ist gut genug, weitere schöne Produkte auf den Markt zu bringen.

◊◊◊

Zeit für ein weiteres Foto aus der Reihe „Mit dem Rad Mond zur Arbeit“.

Mit dem Mond zur Arbeit

◊◊◊

Was nützt ein gebührenpflichtiger, bewachter Fahrradparkplatz, wenn nach 21 Uhr niemand mehr in dem Kassenhäuschen sitzt und ein Auge auf die Räder wirft? Beleuchtet ist der Stellplatz auch nicht gewesen. 🙁

◊◊◊

Nächste Woche folgen dann ein paar Bilder vom Nürnberger Herbstvolksfest 2013. Die müssen jetzt erstmal aus der Kamera auf den Computer und aussortiert werden.

Kommentare

Ich empfand Bill Gates als Visionär. Sicher hat er nicht immer ganz fair gekämpft auf dem Weg nach oben. Aber er hatte etwas magisches. Als er bei Windows 95 die Stones an Bord hatte war er für mich entgültig der „König“.
Steve Balmer bleibt mir nur doch seine Wutausbrüche in Erinnerung. Ich hatte auch nie das Gefühl er hätte ähnliches geleistet wie Bill Gates. Ich werde ihn nicht vermissen…..

Schreibe einen Kommentar